AmpuRucksack

Erste-Hilfe-(Kasten)Rucksack für Beinamputierte

Der Bundesverband hat die Initiative AmpuRucksack gestartet – Im Rahmen der Fachmesse Orthopädie + Reha-Technik 2012 in Leipzig wurde der AmpuRucksack erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Flyer und Anforderungskarte

ausdrucken, ausfüllen und per Fax an 089-4161740-90
oder das untenstehende Formular benutzen.

Sanitätshaus Alippi – Ein Erfahrungsbericht

Zurzeit ist es noch sehr dem Zufall überlassen, ob ein Frischamputierter schon in der Klinik umfassendes Informationsmaterial und auch erste nützliche Dinge für den Alltag in die Hand bekommt. Für die Bereitstellung sinnvoller und nützlicher Artikel konnten Kooperationspartner aus der Hilfsmittelbranche gewonnen werden. Der Bundesverband und seine Kooperationspartner möchten dass der Frischamputierte die Reha so informiert und motiviert wie möglich antritt. Damit der Amputierte in der Klinik nicht mit einem Beutel um den Hals rumlaufen muss, wurde ein Rucksack mit nur einem Schulterriemen gewählt. Die Hände braucht der Amputierte schließlich für die Gehhilfe. Der Amputierte bekommt den AmpuRucksack über sein Sanitätshaus bzw. vom Orthopädie-Techniker, evt. auch über seine Klinik, als Serviceleistung. Die große Informationslücke klafft in der Akut-Klinik, hier besteht aber der größte Informations- und Beratungsbedarf. Man wacht aus der Narkose auf und hat ein Bein oder einen Arm weniger. Und dann muss man wissen, wie der weitere Ablauf ist, welche Rechte und Pflichten hat man, was Angehörige tun können, wie man einen Behindertenausweis beantragt, welche Reha-Einrichtung ist die richtige für mich, usw. Hier setzt der AmpuRucksack an, der Bundesverband hat einen Akut-Ratgeber erstellt, der beantwortet die ersten wichtigen Fragen die einem Frischamputierten „durch den Kopf gehen“. Die Eurocom hat den Ratgeber Beinamputation – Wie geht es weiter? aufgelegt, der beantwortet weiterführende Fragen – inklusive wichtiger Telefonnummern, Adressen und Ansprechpartnern von Selbsthilfegruppen und Reha-Schwerpunktklinken für Beinamputierte. Auch die Verbandszeitschrift AmpuTee liegt dem AmpuRucksack bei.

Die dem AmpuRucksack beigelegten Artikel werden im Verlauf der Reha-Heilhandlung hilfreich sein. Aktuell liegen folgende Artikel dem AmpuRucksack bei:

  • Das Parkplatzabstandschild (P-A-S) vom Bundesverband
  • Das Anziehspray von Össur erleichtert das Anziehen des Liners
  • Proben von Stumpfpflegeprodukte der Firma medi prosthetics und Otto Bock
  • Der große Schuhlöffel von ORTHO-REHA Neuhof wird das Anziehen des Prothesenfußes erleichtern
  • Die Gehschul-DVD von Otto Bock wird hilfreiche Tips und Hinweise geben können
  • Das Schweißarmband von endolite wird in der Reha so manchen Schweiß von der Stirn wischen
  • Das Schlüsselband von endolite verhindert das verlieren des Reha-Zimmerschlüssels
  • Der Klappspiegel mit Vergrößerungsfunktion von UNIPROX wird helfen Druck- und Scheuerstellen am Stumpf zu vermeiden
  • Der Kofferanhänger von Freedom wird einer möglichen Verwechslungsgefahr des AmpuRucksacks in der Reha entgegenwirken

Dem AmpuRucksack liegt zudem eine Ausgabe des Magazins Movens, ein Heft der Serie Stolperstein und Ausgaben der Verbandszeitschrift AmpuTee des Bundesverbandes bei. Änderung vorbehalten!

Der Amputierte bekommt Informationen und Material, das er so vermutlich nie bekommen würde.

Schon im Akut-Krankenhaus erhält der Frischamputierte die Möglichkeit sich mit seiner veränderten Lebenssituation zu beschäftigen. Wir und unsere Kooperationspartner möchten, dass der Frischamputierte die Rehabilitationsmaßnahme so motiviert wie möglich antritt.

Diesen Rucksack können die Sanitätshäuser und Kliniken zudem noch mit Ihren Informationen bestücken.

Natürlich ist so ein Erste-Hilfe-Rucksack nicht umsonst zu haben. Der Rucksack, das P-A-S, die AmpuTee, die Druck-, Versand-, Transport-, und Personalkosten haben Ihren Preis. Der Bundesverband bietet den Ampu-Rucksack zum Kostenbeitrag von 9,90 Euro an. Wir geben die entstandenen Kosten weiter, der Bundesverband macht dabei keinen Gewinn.

Wir möchten mit Ihrer Hilfe den Beinamputierten so schnell wie möglich wieder „auf zwei Beine“ bringen!

Der AmpuRucksack kann im 5er oder 10er-Packs gegen Rechnung bestellt werden.

  5er-Pack 49,50 Euro
10er-Pack 99,00 Euro

Für Einzelbestellungen berechnen wir wegen der höheren Versandkosten 13,50 Euro (Vorkasse).

Überweisen Sie 13,50 Euro auf nachfolgendes Konto und wir senden Ihnen einen AmpuRucksack zu. Die Lieferung kann bis zu 10 Tage nach Eingang Ihrer Zahlung dauern.
Bitte als Verwendungszweck „AmpuRucksack  4048699906“ und Ihre volle Anschrift eintragen. Bitte verwenden Sie dabei keine Umlaute (äöüß), da viele Banken Umlaute im Verwendungszweck nicht übertragen.

Bank für Sozialwirtschaft München
IBAN DE05700205000008847500
BIC BFSWDE33MUE

X