PiK – Peers im Krankenhaus

Peer Counseling für akut amputierte Patienten

Der Verlust eines Körperteils ist ein traumatisches Ereignis, das Patienten und Angehörige vor große Herausforderungen stellt. Ärzte, Psychotherapeuten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Orthopädietechniker und Reha-Manager unterstützen und leisten ihr Bestes, um zu helfen. Aber alle Fragen zur neuen Lebenssituation können sie nicht beantworten. Dazu braucht es jemanden, der die Sorgen und Nöte kennt, weil er oder sie eine solche Situation selbst erlebt hat. Einen Peer!

Peer-Fortbildung 2015

Mit einer erfolgreichen Auftaktschulung und der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung startete Ende 2014 das Projekt Peers im Krankenhaus (PiK).

Die zweite Schulung für Peers, Ärzte, Therapeuten und Orthopädietechniker fand am 13. und 14. November 2015 wiederum in Berlin statt.

Die zweitägige Fortbildung informierte über die Arbeit als Peer, medizinische, rechtliche und psychologische Grundlagen, lieferte einen Einblick in gelungene Gesprächsführung und ermöglichte in Workshops für Ärzte und Peers den direkten Austausch zu praktischen Fragen.

Schulungsprogramm

Workshop “Im Ernstfall mit Humor”

X