PiK – Peers im Krankenhaus

Peer Counseling für akut amputierte Patienten

Der Verlust eines Körperteils ist ein traumatisches Ereignis, das Patienten und Angehörige vor große Herausforderungen stellt. Ärzte, Psychotherapeuten, Pflegepersonal, Physiotherapeuten, Orthopädietechniker und Reha-Manager unterstützen und leisten ihr Bestes, um zu helfen. Aber alle Fragen zur neuen Lebenssituation können sie nicht beantworten. Dazu braucht es jemanden, der die Sorgen und Nöte kennt, weil er oder sie eine solche Situation selbst erlebt hat. Einen Peer!

Diese Webseite verwendet das Produkt Google Maps von Google Inc. Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung, Bearbeitung sowie Nutzung der automatisiert erhobenen Daten durch Google Inc, deren Vertreter sowie Dritter einverstanden. Die Nutzungsbedingungen von Google Maps finden sie unter “Nutzungsbedingungen von Google Maps”.

Auf dieser Karte finden Sie alle Peers, die eine Schulung der Kooperation “Peers im Krankenhaus” absolviert haben.  Die Icons der Peers zeigen nicht exakt auf deren Wohnort.

Außerdem sind in der Karte die Krankenhäuser und Rehaklinikern eingetragen, in welchen nach unserer Kenntnis Peerbesuche durchgeführt werden. Diese Einträge befinden sich im Aufbau und sind noch nicht vollständig.

Geben Sie im Suchfeld (Ort suchen) Ihren Wohnort ein; Sie sehen dann den für Sie interessanten Kartenausschnitt. Mit dem Mausrad können Sie diesen vergrößern und verkleinern. Sie können dazu auch in der rechten unteren Kartenecke auf die Symbole + und – klicken.

Wollen Sie selbst als Peer tätig werden? Dann melden Sie sich doch zur nächsten Peer-Schulung im November 2018 an.

X